So geht Bier Yoga (mit Anleitung)

So geht Bier Yoga (mit Anleitung)

Anzeige. Ich beantworte dir die häufigsten Fragen rund um das Thema Bier Yoga und du bekommst eine Anleitung für den Bier Yoga Sonnengruß (unten). Wenn du sie gerne in Form eines Videos hättest, findest du sie hier: Artikel „Online Bier Yoga Stunde: Videoanleitungen für deine Übungen“.

Ein Klick für den Datenschutz
Erst wenn du Cookies erlaubst, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern geladen. Deine IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Instagram etc.) übertragen. Über den Datenschutz der Anbieter kannst du dich auf den jeweiligen Seiten informieren.

Was ist Bier Yoga?
Eine Yogastunde mit einer Flasche Bier, oder auch lustiges Biertrinken mit Yoga. In Amerika wohl 2013 erfunden, von den Yogalehrern Emily Casey und Jhula nach Berlin gebracht, hat sich Bier Yoga in den letzten Jahren zur Trendsportart entwickelt.

Wie funktionierts?
Wir binden die Bierflasche aktiv in die Stunde ein, wodurch sie ein wichtiges Hilfsmittel für die Übungen (Asanas) wird.

Warum Bier Yoga?
„Bier funktioniert doch auch ohne Yoga hervorragend. “ Yoga mit Bier funktioniert aber umso besser. Zum einen wird durch die Bierflasche die Balance hervorragend trainiert, denn es darf kein Tropfen verschüttet werden und zum anderen lockert es die Stunde auf. Denn für meine Stunden sind Spaß an der Sache und Lachen essenzielle Bausteine.

Außerdem trinkt man so das Feierabendbier nicht alleine mit schlechtem Gewissen auf dem Sofa, sondern genießt es mit einer tollen Gruppe in Bewegung.

Die Idee, Bier mit Asanas zu verknüpfen, ist gar nicht so abwegig, was mir ein Freund, der in einer Verbindung lebt, bestätigt hat. „Akrobatik mit Bierflaschen gibt’s auch hier manchmal. Der klassische Knoten im Kampf um die Fernbedienung, oder mit 8 Flaschen in den Armen durchs Haus laufen und alle Türen mit den Füßen öffnen. “

Für wen ist Bier Yoga?
Für jeden, der fit ist, Lust auf etwas Neues und enorm viel Spaß hat. Unter 16 würde ich alkoholfreies Bier empfehlen und bei Schwierigkeiten mit der Balance eine geschlossene Plastikflasche. 

Geht das nur mit Bier?
Traditionell wird Bier Yoga mit der Bierglasflasche geübt. Du kannst aber auch genauso gut deine große Wasserflasche benutzen. Aber Achtung: Mit 1,5 Kilo in der Hand werden die Übungen etwas schwerer.

Werde ich nass?
Das hängt von deiner Balance ab. Das Ziel ist eigentlich trocken zu bleiben.

Kann ich dann noch gerade gehen?
Das ist eine gute Frage. Dabei kommt es natürlich auf die Trinkmenge, deine Trinkfestigkeit und deine körperliche Fitness an. Deshalb taste dich erst mal langsam ran oder greife lieber gleich zu einer Wasserflasche. Für eventuelle Schäden übernehme ich keine Haftung. Kläre bei körperlichen Einschränkungen bitte vorher mit dem Arzt ab was erlaubt ist.

Und danach?
Die meisten sind nach der Bier Yoga Stunde energiegeladen und wach. Es ist also alles möglich: weiter in die nächste Kneipe ziehen, einfach einen gemütlichen Abend auf der Couch machen, oder sich als Student in der Klausurenphase wieder fokussiert an den Schreibtisch setzen.

Wann kann ich Bier Yoga bei dir machen?
Ich biete regelmäßig Bier Yoga Kurse in Schweinfurt an (bei gutem Wetter draußen, bei schlechtem Wetter in meinem Studio) und werde auch als Yogalehrer für Veranstaltungen, Videos und Events gebucht. Unter „Termine“ findest du den nächsten Bier Yoga Abend.

Tiefe Hocke (Malasana)

Jetzt habe ich Lust!

Dann mach gleich den Bier Yoga Sonnengruß (Surya = Sonne, Namaskara = Gruß) [auch Biergruß genannt] mit!
Schnapp dir eine Isomatte, einen Flaschenöffner und eine Flasche Bier.

Surya Namaskara wird oft zum Aufwärmen verwendet, oder als kleine dehnende Yoga Einheit für zwischendurch, zum Beispiel gleich nach dem Aufstehen. Wie beim Vinjasa/Power Yoga werden die Stellungen nicht lange gehalten. Der Übergang von einer zur anderen Position ist fließend. Für den Schluck Bier kannst du natürlich trotzdem kurz in der Position verharren.

Die Atmung ist für Anfänger nur ein Vorschlag. Natürlich kannst du auch zwischenatmen, oder dich erst mal auf die Körperstellungen konzentrieren und den bewussten Atem später hinzunehmen, weil beides gleichzeitig zu lernen kann ein bisschen kompliziert sein.
Wenn du bereits länger Yoga machst, atmest du schon automatisch bei den nach oben gehenden, brustkorböffnenden Positionen ein und bei den nach unten gehenden aus.

Atme ein, Atme aus          Variierte Berghaltung

Halte die Flasche mit beiden Händen vor deinem Brustkorb. Dabei haben die Daumen Abstand vom Körper und die Unterarme sind parallel zum Boden.
So, als würdest du deine Arme auf einem Stehtisch ablegen.

Deine Füße berühren sich, das meiste Gewicht ist auf den Fersen, ein Teil des Gewichts auf den Außenkanten der Füße und du drückst deine großen Zehen in den Boden. Deine Knie sind locker, der Po leicht angespannt die Schulterblätter ziehst du zusammen und nach unten (sodass sich der Oberkörper aufrichtet).
Stell dir vor du fixierst dazwischen eine ganz leichte Bierflasche.

Atme ein          Rückbeuge

Du streckst deine Arme nach oben und hältst so die Flasche über deinen Kopf. Eine leichte Rückbeuge aus oberem Rücken ist jetzt möglich. (Kein Hohlkreuz machen.)

Die Schulterblätter wieder annähernd zusammenführen, den Po ebenso anspannen und dein Gewicht auf den Füßen erneut so verteilen, dass du deine Fingerspitzen in das Gewölbe unter den Innenkanten stecken könntest.

 

Atme aus          Vorbeuge

Den Oberkörper nach vorne beugen und die Flasche weit vor dir abstellen, dass du sie nicht versehentlich umwirfst, aber noch gut hinkommst.

 

Die Hände nun neben den Füßen platzieren, große Zehen und Mittelfinger sind auf einer gedachten Linie. Wenn möglich, streckst du die Beine (die Knie sind dabei locker, nicht durchgedrückt).

Während des Biergrußes bleiben die Hände an der Stelle, wenn du mal zur Bierflasche greifst, legst du sie einfach an den gleichen Ort wieder zurück.
Die Füße stellst du immer direkt nebeneinander ab.

Atme ein          Sprinter

Das rechte Bein nach hinten strecken und die Zehen, sowie das rechte Knie auf den Boden aufsetzen. (Beim nächsten Mal wird das linke Bein benutzt, siehe Bild.)

Das Becken absinken lassen und nach vorne blicken.

Jetzt hast du Zeit, um deine Flasche zu öffnen. Der Sprinter ist auch perfekt dazu geeignet, sich einen Schluck zu genehmigen.

Atem halten          Stütz

Den linken Fuß neben den rechten setzen, Beine, Becken, Oberkörper und Kopf bilden eine gerade Linie, wie ein Brett. Dafür sind Oberschenkel-, Po- und Bauchmuskulatur angespannt. Das Kinn minimal zur Brust ziehen.

 

Atme aus          Acht-Punkte-Stellung

Knie, Brust und Kinn oder Stirn auf den Boden legen, das Becken ist mindestens eine Bierflasche breit vom Boden entfernt.

Atme ein          Kobra

Fußrücken und Becken auf den Boden legen, Po anspannen. Den Brustkorb und Kopf etwas anheben.

Bei der Kobra im Sonnengruß sollte die Kraft dafür nicht aus den Armen kommen. Ob du das richtig machst, kannst du überprüfen, indem du die Hände kurz anhebst. Die Ellenbogen dicht an den Körper.

 

Zwischenatmen

Auch die Kobra eignet sich, um den Durst zu löschen.

Atme aus          Umgekehrtes V

Stelle deine Zehen auf und schiebe dein Becken nach hinten oben. Mit deinem Körper stellst du quasi einen 90° Winkel dar. Die Fersen kannst du in Richtung Boden drücken.

Wenn der Rücken zu rund ist, kannst du die Knie beugen. Wenn er zu durchgedrückt ist, die Bauchmuskulatur anspannen, indem du den Bauchnabel einziehst.

Atme ein          Sprinter

Den rechten Fuß wieder vorne zwischen den Händen platzieren. Der große Zeh und die Mittelfinger sind auf einer gedachten Linie. Das linke Knie darfst du absetzen und das Becken nach unten sinken lassen.

Atme aus          Vorbeuge

Der linke Fuß darf auch wieder zwischen die Hände und der große Zeh an der gedachten Linie teilnehmen.
Wenn möglich, streckst du die Beine und beugst deine Knie leicht.

Atme ein          Rückbeuge

Beuge die Knie und komme mit geradem Rücken und der Flasche in den Händen nach oben. Nimm die Flasche über den Kopf und gehe in eine leichte Rückbeuge aus dem oberen Rücken.

Dann die Arme sinken lassen und ausatmen.

Weiteratmen

Herzlichen Glückwunsch! Du hast deinen ersten halben Biergruß geschafft und dir einen Schluck verdient!

Bei dem nächsten Biergruß gehst du jeweils mit dem linken Fuß in den Sprinter.

Insgesamt kannst du ruhig 6-12 Runden machen. Bei kleinen Schlucken hältst du die auch durch. 😉

Du willst noch weiter trainieren? Dann klicke jetzt auf den Artikel „Online Bier Yoga Stunde: Videoanleitungen für deine Übungen“, da findest du eine komplette Bier Yoga Stunde von mir.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar